Ein Barré-Akkord wird gespielt, indem mehrere Saiten in einem Bund mit einem oder mehreren Fingern heruntergedrückt werden. Diese Gitarrengriffe erfordern viel Übung, da der Zeigefinger sechs oder fünf Saiten gleichzeitig herunterdrücken muss.

Obwohl die meisten Anfänger die Barré-Griffe fürchten, lohnt es sich auf jeden Fall, etwas Zeit in die Bewältigung dieser Griffe zu investieren. Denn mit dennen kannst Du alle Akkorde spielen, wie Fis, Gis und mehr, die nicht wie ein „normaler“ offener Akkord gegriffen werden können.

Der Grundton eines Akkordes ist sein tiefster Ton, der ihm seinen Namen gibt. Da die Grundtöne der meisten Akkorde auf der E- oder A-Saite liegen, ist es wichtig, die Töne dieser 2 Saiten auswendig zu lernen.

» Akkorde lernen und verstehen

» Powerchords einfach erklärt

Unten findest Du eine Abbildung der Töne des Gitarrengriffbretts, konzentriere dich vorerst nur auf die E- und A-Saite.

Griffbrett Gitarre

Jetzt kannst Du anfangen, die „Typen und Formen“ der Barré-Griffe zu lernen (sie bleiben auf dem gesamten Griffbrett gleich). Und denke daran, die Barre-Griffe sind für jeden schwierig, besonders für Anfänger, Du musst Geduld haben, bis die Finger deiner linken Hand stark genug sind.

(Dur und Moll) Barré-Griffe auf der E-Saite (Tabelle)

Dur-Griffe

Dur Barre-Griff E-Saite

Moll-Griffe

Moll Barre-Griff E-Saite
F-Dur
F-Moll
Fis-Dur
Fis-Moll
G-Dur
G-Moll
Gis-Dur
Gis-Moll
A-Dur
A-Moll
Ais-Dur
Ais-Moll
H-Dur
H-Moll
C-Dur
C-Moll
Cis-Dur
Cis-Moll
D-Moll
Dis-Dur
Dis-Moll

(Dur und Moll) Barré-Griffe auf der A-Saite (Tabelle)

Dur-Griffe

Dur Barre-Griff A-Saite

Moll-Griffe

Moll Barre-Griff A-Saite
Ais-Dur (A)
Ais-Moll (A)
H-Dur (A)
H-Moll (A)
C-Dur (A)
C-Moll (A)
Cis-Dur (A)
Cis-Moll (A)
D-Dur (A)
D-Moll (A)
Dis-Dur (A)
Dis-Moll (A)
E-Dur (A)
E-Moll (A)
F-Dur (A)
F-Moll (A)
Fis-Dur (A)
Fis-Moll (A)
G-Dur (A)
G-Moll (A)
Gis-Dur (A)
Gis-Moll (A)